Oder wenn Bärenfellmützen und Dudelsäcke plötzlich zum Problem werden… Derzeit findet in Basel wiederum die internationale Militärmusik-Show statt, die seit mehreren Jahren die weltweit zweitgrösste Tattoo-Veranstaltung darstellt. Wer von den Zuschauern denkt vor eindunkelnder Kasernenkulisse schon daran, dass die Veranstalter nebst vielfältigen Organisationsfragen rund um diesen grossen Anlass (um nur die Toilettenhäuschen zu erwähnen) immer auch noch gewisse Zollhürden für die teilnehmenden ausländischen Musikgruppen zu lösen haben.

Im Vorfeld gibt es daher jeweils einen regen Telefon-, Mail- und Briefverkehr zwischen den Tattoo-Verantwortlichen, den Bands und der schweizerischen Zollbehörde sowie anderen Bundesämtern. So gilt es beispielsweise für die britischen Armeeformationen die CITES-Zeugnisse und Bewilligungen zu besorgen, die für Mützen aus Fellen von unter Artenschutz stehenden Bären oder Dudelsackteile aus Elfenbein von ebenfalls geschützten Elefanten nötig sind. Ausserdem sind die entsprechenden Auflagen der Veterinärbehörden strikte zu befolgen. Schwierig und etwas hektisch wird es dann, wenn diese vorgängigen Abklärungen vergessen wurden und die betreffenden Musiker mit ihren „geschützten“ Ausrüstungsgegenständen und Instrumenten ohne Dokumentation an der Grenze stehen. Dann laufen die Telefone heiss und es gilt schnell zu handeln, um die Einreise bzw. Einfuhr zu ermöglichen und den pünktlichen Auftritt am Basel Tattoo nicht zu verpassen. Also auch hier gilt: Umsichtige Vorbereitung schützt vor bösen Überraschungen!

22. Juli 2013 ▪ Kategorie: Zoll allgemein

Share

Christina Haas Bruni

Senior Manager, VAT & Customs

Vor ihrem Start bei PwC im Jahr 2013 arbeitete Christina fast 25 Jahre lang für den Schweizer Zoll, davon mehr als 15 Jahre in der Zollgeneraldirektion in Basel. Christina stellt unseren Kunden eine praxiserprobte Erfahrung in allen Zollangelegenheiten zur Seite. Als Zollexpertin kennt sie die Herausforderungen internationaler Firmen. Ihr Fokus liegt bei der Umsetzung von Compliance-Prozessen mit entsprechenden Präferenz- und Herkunftsfragen. Christina war Gastreferentin und Lehrbeauftragte bei diversen Seminaren für Spediteure, Zollagenten und den MAS-Studiengang International Logistics Management. Im Weiteren war sie für Eurocustoms und im WTO Trade Facilitation Program tätig. Christina begleitet renommierte Schweizer und internationale Unternehmen. Ihr Themenspektrum reicht von einzelnen Zollanfragen bis zur Implementierung optimierter Vertriebsstrukturen mit firmeneigenem Zollmanagement.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.