Auf den ersten Blick könnten diese Themen durchaus miteinander verbunden werden. Diese Themenwahl und die Abfolge ist aber nichts anderes als die Geschäftsabfolge im Ständerat von morgen Donnerstag 20. März 2014. Vor dem Abkommen mit China muss sich der kleine Rat mit dem Verzicht für Baubewilligungen von Solaranlagen befassen (Nr. 13.4108) und danach mit Missbrauchsbekämpfung bei der Personenfreizügigkeit (Nr. 13.4248). Was aber hier interessiert ist das Geschäft dazwischen: Das Freihandelsabkommen mit China (Nr. 13.071).

Es darf mit gutem Gewissen vom Ständerat erwartet werden, dass dieser dem Abkommen mit einer grösseren Mehrheit zustimmen wird. Die Schweiz wäre damit per 1. Juni 2014 bereit für das Abkommen (resp. das in Kraft treten). In China werden jedoch Änderungen im Bereich des Zollrechts jeweils Mitte resp. Ende Jahr vorgenommen. Somit wird das Abkommen frühestens per 1. Juli 2014 in Kraft treten. Schauen wir nun gespannt nach Bern: China, wir kommen.

19. März 2014 ▪ Kategorie: Zoll allgemein

Share

Simeon L. Probst

Leader Customs Consulting

Simeon Probst bringt eine umfangreiche Erfahrung und einen vielseitigen Werdegang mit. Er referiert an PwC-eigenen und externen Mehrwertsteuer- und Zollseminaren sowie an Lehrveranstaltungen der Wirtschaftsprüfungsbranche. Simeon Probsts fundiertes Wissen in der Mehrwertsteuer- und Zollplanung stammt unter anderem aus der Beratung von Schweizer Konzernen bei der Einführung moderner Supply-Chain-Modelle. Er hat zahlreiche Projekte mit komplexen internationalen Vertriebsstrukturen und Fragestellungen rund um die Mehrwertsteuer und Zollabwicklung begleitet, zum Beispiel für eine Schweizer Stahl-Gruppe und einen Schweizer Medizintechnikhersteller.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.