Der Bundesrat hat am 6. Juni 2014 die Verordnung über die Ordnungsfristen im Zuständigkeitsbereich der Eidgenössischen Zollverwaltung gutgeheissen. Die verschiedenen Ordnungsfristen (20, 30, 40, 60, 180 Tage) sollen dabei dem Arbeitsaufwand für die verschiedenen Bewilligungsgesuche entsprechen und zur Rechtssicherheit sowie zur Reduzierung der administrativen Belastung der Unternehmen beitragen.

Bereits 2011 schuf man eine gesetzliche Grundlage, die Ordnungsfristenverordnung (OrFV; am 1.9.2011 in Kraft getreten) mit allgemeinen Grundsätzen: Ordnungsfristen Ergänzend dazu dürfen wir uns nun nach drei Jahren dank der neuen Verordnung auf eine konkretere Aufteilung und raschere Bearbeitung der jeweiligen Bewilligungsverfahren im Zollbereich freuen. Nachfolgend ein paar Beispiele über die Entscheidungsdauer im Überblick (immer nach Erhalt der vollständigen Unterlagen): 20 Tage

  • Bewilligung Verwendungsverpflichtung (zollbegünstigte Waren)

30 Tage

  • Bewilligung Aktive und Passive Veredelung
  • Bewilligung Periodische Sammelanmeldung
  • Formelle Prüfung der Unterlagen über AEO-Status

40 Tage

  • Verbindliche Zolltarif- oder Ursprungsauskunft

60 Tage

  • Bewilligung Ermächtigter Ausführer (Ausstellung von Ursprungsnachweisen)
  • Bewilligung Zugelassener Empfänger / Versender

180 Tage

  • Verleihung AEO-Status nach formeller Überprüfung

Link: Verordnung

24. Juli 2014 ▪ Kategorie: Zollorganisation

Share

Christina Haas Bruni

Senior Manager, VAT & Customs

Vor ihrem Start bei PwC im Jahr 2013 arbeitete Christina fast 25 Jahre lang für den Schweizer Zoll, davon mehr als 15 Jahre in der Zollgeneraldirektion in Basel. Christina stellt unseren Kunden eine praxiserprobte Erfahrung in allen Zollangelegenheiten zur Seite. Als Zollexpertin kennt sie die Herausforderungen internationaler Firmen. Ihr Fokus liegt bei der Umsetzung von Compliance-Prozessen mit entsprechenden Präferenz- und Herkunftsfragen. Christina war Gastreferentin und Lehrbeauftragte bei diversen Seminaren für Spediteure, Zollagenten und den MAS-Studiengang International Logistics Management. Im Weiteren war sie für Eurocustoms und im WTO Trade Facilitation Program tätig. Christina begleitet renommierte Schweizer und internationale Unternehmen. Ihr Themenspektrum reicht von einzelnen Zollanfragen bis zur Implementierung optimierter Vertriebsstrukturen mit firmeneigenem Zollmanagement.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.