Zur Erinnerung: Ab dem 1. Januar 2016 wird die Angabe der Unternehmens-Identifikationsnummer (UID) in den Rubriken „Importeur“ und „Empfänger“ (e-dec Import) sowie in der Rubrik „Versender“ (e-dec Export und NCTS Export) obligatorisch.

Mit dem Projekt Zollkundenverwaltung (ZKV) wurde die Unternehmens-Identifikationsnummer (UID) bei der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) eingeführt. Basis dazu ist die Realisierung eines zentralen Informatiksystems für die Erfassung und Verwaltung der Stammdaten aller Zollkunden. Das Handling der Stammdaten soll vorwiegend durch den Zollkunden erfolgen. Ab dem Datum ist die Zollverwaltung als UID-Stelle gesetzlich verpflichtet, die Identifikationsummer UID zu verwenden. Was bedeutet diese Änderung für Ihr EDV-System? Sie müssen die nötigen technischen Änderungen / Anpassungen in Ihrem Verzollungstool (z.B. für e-dec Export; SAP GTS o.ä.) vornehmen bzw. durch Ihren Service Provider veranlassen, um auch nach dem 1. Januar 2016 eine reibungslose Zollabwicklung sicherzustellen. Andernfalls werden Ihre Zollanmeldungen blockiert und es kann zu Verzögerungen im Warenfluss kommen. Näheres dazu siehe Checkliste und Infobulletin UID der EZV. Wie bei Einfuhren im Verlagerungsverfahren MWST bei MWST-Gruppen vorzugehen ist, können Sie unserem früheren Beitrag entnehmen. Gerne können wir Sie bei der Umstellung unterstützen.

21. Oktober 2015 ▪ Kategorie: Zollrecht

Share

Christina Haas Bruni

Senior Manager, VAT & Customs

Vor ihrem Start bei PwC im Jahr 2013 arbeitete Christina fast 25 Jahre lang für den Schweizer Zoll, davon mehr als 15 Jahre in der Zollgeneraldirektion in Basel. Christina stellt unseren Kunden eine praxiserprobte Erfahrung in allen Zollangelegenheiten zur Seite. Als Zollexpertin kennt sie die Herausforderungen internationaler Firmen. Ihr Fokus liegt bei der Umsetzung von Compliance-Prozessen mit entsprechenden Präferenz- und Herkunftsfragen. Christina war Gastreferentin und Lehrbeauftragte bei diversen Seminaren für Spediteure, Zollagenten und den MAS-Studiengang International Logistics Management. Im Weiteren war sie für Eurocustoms und im WTO Trade Facilitation Program tätig. Christina begleitet renommierte Schweizer und internationale Unternehmen. Ihr Themenspektrum reicht von einzelnen Zollanfragen bis zur Implementierung optimierter Vertriebsstrukturen mit firmeneigenem Zollmanagement.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.