Entgegen anderer Meinungen, hält sowohl die Schweiz als auch die EFTA nicht allzu viel von Protektionismus und treibt den Ausbau von Freihandelsabkommen weiter voran. Den Bericht zur Aussenwirtschaftspolitik 2016 nehmen wir zum Anlass, um einen Blick in die Zukunft zu werfen.

FHA Ausblick.png Wie Sie obiger Darstellung entnehmen können, sind einige Verhandlungen weit fortgeschritten, so ist dieses Jahr die Inkraftsetzung des Freihandelsabkommens (FHA) EFTA-Philippinen geplant. Das FHA EFTA-Georgien ist auch schon unterzeichnet und soll in absehbarer Zeit (voraussichtlich diese Jahr) in Kraft treten. Beim FHA EFTA-CAS ist das Beitrittsprotokoll Guatemalas bereits unterzeichnet und bedarf noch die Ratifikation aller Parteien (Panama und Costa Rica seit 2014 in Kraft). Andere Verhandlungen gestalten sich wiederum schwierig, ein Abschluss ist nicht absehbar oder zumindest in weiter Ferne. So liegen die Verhandlungen mit Thailand, Algerien sowie der Zollunion Russland-Belarus-Kasachstan momentan still. Mit Algerien könnten allenfalls bilaterale Verhandlungen aufgenommen werden. Mit Vietnam und Malaysia gestalten sich die Verhandlungen bis anhin schwierig. Aufgrund von abweichenden Vorstellungen liegt der Abschluss dieser Verhandlungen ebenfalls in weiter Ferne. Hingegen konnten mit Indien und Indonesien die Verhandlungen wieder aufgenommen werden. Die beiden Verhandlungsrunden lassen positiv in die Zukunft blicken. Auch mit Ecuador konnten Verhandlungen lanciert worden und bereits erste Verhandlungen geführt. Zudem konnte man sich mit Mercosur annähern und ist bestrebt, noch dieses Jahr Verhandlungen aufzunehmen. Die Tendenz ist klar, weitere Partner sollen hinzugewonnen und neue Marktzugänge erschlossen werden. Es bleibt also spannend, insbesondere die Qualität neuer Abkommen ist von grosser Bedeutung.

6. Februar 2017 ▪ Kategorie: Ursprung

Share

Mirsad Dzemaili

Assistant Manager, Customs & VAT

Mirsad Dzemaili stiess 2014 zum Mehrwertsteuer- und Zollteam von PwC Basel. Er absolvierte seine Ausbildung an der Schweizerischen Zollakademie. Danach baute er mehrere Jahre Berufserfahrung als Bundeszollspezialist in verschiedenen Zollstellen in Basel auf. Mirsad Dzemaili ist als Generalist für sämtliche Zollangelegenheiten unterwegs. Seine Spezialgebiete sind Zollverfahren, Tarifierung, Präferenzursprung und Einfuhrsteuer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.